Erreichbar: Mo – Do 7.30 – 18.00 Uhr (Fr. bis 15.00 Uhr) 0209 - 800000

Anwendungen

  • Membranrohrbelüfter, für industrielle und kommunale Kläranlagen, feinblasige Druckbelüftung, Sauerstoffeintrag in Belebungsbecken zur Nitrifikation, permanente und intermittierende Belüftung, Sauerstoffeintrag und Umwälzung in Festbettreaktoren und Bioreaktoren, Durchmischung von Belebungsbecken, Sandfangbelüftung, Gewässerrenaturierung, Aquakulturen, Fischzucht

Eigenschaften

  • Betriebsbereich: Normalbetrieb 6 - 8, Minimum 2, Maximum 12 und Spülbetrieb 15 Nm³/(h*mBel.)
  • leicht und schnell montierbar
  • sehr gute Beständigkeit gegenüber Abwasser und kommunalem Schmutzwasser nach dem aktuellen Merkblatt DWA-M 115
  • RoHS konform

Temperaturbereich

  • 0°C bis 85°C

Konstruktion, Werkstoff

Wandung: EPDM Stützkörper: Polypropylen Schellen: Edelstahl (INOX) 1.4301 = AISI 304

    Liefervarianten

    • schwarz (Standard)
    Headline Sort
    Nenn-
    weite
    mm
    Ø-Innen
    mm
    Innen-
    gewinde
    Zoll
    Länge
    mm
    Be-
    lüftungs-
    länge
    mm
    Gewicht
    kg/Stk.
    Bestellnummer
    Standardausführung 3 63 64,5 3/4 570 500 0,700 610-0570-2701
    Standardausführung 4 63 64,5 3/4 820 750 1,000 610-0820-2701
    Standardausführung 5 63 64,5 3/4 1070 1000 1,300 610-1070-2701
    Sondertyp: Stützkörper aus Hart-PVC 7 63 64,5 3/4 570 500 0,700 610-0570-2704
    Sondertyp: Stützkörper aus Hart-PVC 8 63 64,5 3/4 820 750 1,000 610-0820-2704
    Sondertyp: Stützkörper aus Hart-PVC 9 63 64,5 3/4 1070 1000 1,300 610-1070-2704
    Die O₂-Ein-/Ertragswerte beziehen sich auf eine Flächenbelüftung mit einer Belegungsdichte von 19% bei einer Einblastiefe von 1,80 m. Gemessen nach DWA-M 209 in Reinwasser.Die Effizienz und Betriebssicherheit der NORRES-Membranrohrbelüfter lassen sich durch eine optimale und angepasste Betriebsweise erhöhen. Die dauerhafte Elastizität der Membrane ist unter anderem entscheidend für das gleichmäßige Öffnungsverhalten der Schlitzperforation über den gesamten Betriebsbereich. Infolge dessen bleibt die Leistungsfähigkeit des feinblasigen Druckbelüftungssystems weitestgehend bestehen.


    nach oben